2. Bergungsgruppe

Funktion und Aufgaben

Die Aufgaben der 2. Bergungsgruppe sind identisch mit denen der 1. Bergungsgruppe. Danach rettet sie Menschen und Tiere, birgt Sachwerte aus Gefahrenlagen, führt Sicherungsarbeiten in Schadensstellen durch und leistet leichte Räumarbeiten. Außerdem richtet sie Wege und Übergänge her und unterstützt technisch und personell die Fachgruppen des THW. Die Ausstattung der 2. Bergungsgruppe ähnelt zwar der Ausstattung der 1. Bergungsgruppe in weiten Teilen. Dennoch gibt es große Unterschiede. Beide Gruppen ergänzen sich auf ihrem Fachgebiet. Die Fachausbildung in dieser Gruppen dauert ebenfalls rund 100 Stunden und schließt sich an die ca. 80-stündige Grundausbildung an. Bei den Ausbildungsthemen gibt es zwischen den beiden Bergungsgruppen keine Unterschiede. Beide  Bergungsgruppen benutzen die Ausstattung der jeweils anderen Bergungsgruppe.

Die 2. Bergungsgruppe ist gegenüber der 1. Bergungsgruppe mit Gerätschaften wie einem Elektro-Schweißgerät, Kettenzügen, einem Plasmaschneidgerät und einem Motortrennschleifer ausgerüstet.  Dagegen fehlen Ausstattungsmerkmale der 1. Bergungsgruppe wie z.B. Hebekissen, Schere und Spreizer oder das Abseilgerät. Darüber hinaus verfügt diese Gruppe in Uelzen über ein leistungsstarkes 100 kVA Stromaggregat, mit dem große Einsatzstellen, Bereitstellungsräume und Führungsstellen im Einsatz in Zusammen-arbeit mit der Fachgruppe Infrastruktur mit Strom versorgt werden können.

Unter anderem kam diese Gruppe 17 Tage beim Elbehochwasser 2002 lang in einem Stück zum Einsatz: ein Zeltlager für etwa 3000 Einsatzkräfte und eine Einsatzleitung des Landkreises Lüneburg ist im Katastrophengebiet im Amt Neuhaus  rund um die Uhr mit Strom und Licht versorgt worden. 2006 wurde der Strom für einen Straßenzug in Hitzacker während des Frühjahrshochwasser gestellt.

Bilder

Ausstattung

Der Mzkw (Mehrzweckkraftwagen) führt folgende Ausstattung mit:

  • 8 kVA Notstromaggregat  
  • Stihl Motorkettensäge, 2,9 kW, Nutzlänge Führungsschiene 38 cm 
  • Stihl Elektrokettensäge, Nutzlänge Führungsschiene 29 cm
  • Elektrotrennschleifer 230 mm Durchmesser
  • Persönliche Sicherheitsausstattung gegen Absturz
  • 4 Überdruck-Atemschutzgeräte
  • Hydraulikheber 10t Hubkraft
  • Zahnstangenheber 5t Hubkraft
  • 2 Kettenzüge mit 3t und 4t Zugkraft
  • Anschlagmittel zum Anschlagen von Lasten
  • Elektroschweißgerät
  • Plasma-Schneidgerät
  • Greifzüge mit 25 und 50 m-Drahtseile
  • Beleuchtungsausstattung Flutlichtstrahler mit gesamt 2.000 Watt Lichtleistung
  • Beleuchtungsausstattung Powermoon
  • Ausstattung zum Retten von Personen
  • Gerüstbausatz für Rettungskonstruktionen
  • Bohr- und Aufbrechhammer
  • daneben umfangreiche Ausstattung zum Bearbeiten von Holz, Gestein und Metall, wie z.B.:
    Akkuschrauber, Säbelsäge, Einhand-Trennschleifer sowie div. Verbrauchsmaterial und Kleinwerkzeuge 

Ausstattung Netzersatzanlage ( NEA ) 100 kvA ( 80 kW )

  • umfangreiche Ausstattung zur Energieverteilung  in 16 A Wechselstrom sowie 16 A- bis 63 A-Drehstrom
  • umfangreiches Zusatzmaterial zum Ausleuchten

Inhalte der Fachausbildung

Fachausbildung 2. Bergungsgruppe

Themen

Zeitansatz(Std)

Einsatzgrundsätze der Bergungsgruppen

9

Grundlagen für die Rettung von Personen

9

Retten aus Höhen und Tiefen

35

Retten aus Trümmern

20

Retten aus Fahrzeugen

7

Holzbearbeitung

7

Absichern und Niederlegen von Bauwerken und Bauswerksteilen

7

Überwinden von Hindernissen durch Bau von behelfsmäßigen Übergängen

4

Gesamtzeitansatz

98

Personal

Personal 2. Bergungsgruppe

Funktion

Zusatzfunktion

Anzahl in Einheit

Gruppenführer ( GrFü )

 

1

Truppführer ( TrFü )

Atemschutzgeräteträger / ABC-Helfer

1

Fachhelfer

3 x Atemschutzgeräteträger / ABC-Helfer
2 x Kraftfahrer CE / Sprechfunker
1 x Sanitätshelfer
1 x THW-Schweißer / Brennschneider
1 x Maschinist Netzersatzanlage
2 x Motorsägenführer

7

Gesamt:

9

Gruppenführer:
Marco Weiss