08.10.2016, von Martin Koch

Heiße Reifen in kleinem Maßstab

Slotcar-Rennen beim THW Uelzen

Am 8. Oktober 2016 fand das nunmehr 2. Slotcarrennen in unserer Unterkunft statt.

In Zusammenarbeit des Ortsverbandes, der Helfervereinigung und den HeideSlottern wurde erneut der Brömme-Ring mit 32 Metern Länge aufgebaut. Die Streckenführung blieb hierbei unverändert, wurde jedoch im Detail verbessert. So wurden mit Randstreifen Auslaufzonen geschaffen und kritische Kurven mit Reifenstapeln versehen.

Um 13.30 Uhr startete die Veranstaltung mit dem freien Training. Um kurz nach 14.00 Uhr wurde dann der Rennbetrieb gestartet. Den sechs startenden Teams standen insgesamt 8 Rennen mit einer Dauer von jeweils 20 Minuten bevor. Die Rennwertung erfolgte mit der gleichen Punktevergabe wie in der Formel 1. Gefahren wurde um den großen Wanderpokal für den Gesamtsieger. Ein Wehrmutstropfen hierbei: Leider waren die Gewinner der ersten Veranstaltung nicht am Start um ihren Titel zu verteidigen.

Neben den HeideSlottern, die als Favouriten ins Rennen gingen, waren zwei Teams aus der THW-Jugend sowie 3 weitere Teams aus dem Helfer- und Freundeskreis am Start.

Im Laufe des Nachmittags kamen alle Teams immer besser mit Autos und Strecke zurecht, so daß sich nicht nur auf der Strecke, sondern auch in der Tabelle spannende Positionskämpfe entwickelten. Während die HeideSlotter die Tabelle souverän anführten, war vor dem letzten Rennen die Entscheidung über den ersten Platz zwischen den Teams der Jugendgruppe ebenso offen, wie die Entscheidung für die übrigen Teams um den zweiten Gesamtplatz.

Im folgenden Finalrennen konnte sich das Jugendteam "White Snake of Europe" dann als bestes Jugendteam gegen die "Kein Plan"-Truppe durchsetzen.

Im Kampf um den zweiten Gesamtplatz konnten sich "Die Schrottis" mit einer starken Leistung in einem spannenden Rennen gegen die Teams "Eisi" und "Racer" durchsetzen. Das Team "Racer" wurde hierbei jedoch leider unter Wert geschlagen, da der Defektteufel ihnen zur Hälfte des Rennen ein defektes Motorritzel und damit den Ausfall bescherten.

Dank der Unterstützung der Helfervereinigung konnte am Ende jedes Team einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Insgesamt wurden 4082 Runden und damit 130,62 Kilometer zurückgelegt, wobei das Siegerfahrzeug allein auf eine Distanz von 25,31 Kilometern kam.

Die schnellste Runde des Renntages wurde gleich im ersten Rennen mit einer Zeit von 8,607 Sekunden gefahren.

Für das leibliche Wohl und gute Stimmung der Fahrer und Zuschauer sorgte die Helfervereinigung mit kalten Getränken, Kaffee & Kuchen und Hot Dogs am Abend - SUPER!!!

Läuft alles nach Plan, werden die HeideSlotter den Pokal im kommenden Frühjahr verteidigen. Die HeideSlotter diskutierten jedenfalls bereits beim Abbau weitere Verbesserungen der Strecke...


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: