Uelzen, 10.03.2018, von Martin Koch

5. Slotcar-Rennen war voller Erfolg

Rekorde purzelten am Albrecht-Broemme-Ring

Am 10. März 2018 grassierte wieder das Rennfieber in der Unterkunft des THW Ortsverbandes Uelzen, denn die Helfervereinigung des THW Uelzen und die HeideSlotter luden zur nunmehr fünften Auflage des THW-Slotcarrennens.

Und es war ein Tag mit mehreren Rekorden!

Zunächst wurde der Teilnehmerrekord aus Februar 2017 gebrochen, der bei 9 teilnehmenden Teams lag. Diesmal waren 12 Teams am Start, die auf dem fast 31 Meter langen "Albrecht Broemme-Ring" die schnellste und konstanteste Mannschaft ermitteln wollten.

In zwei Startergruppen wurden, wie inzwischen üblich, in jeweils 6 Gruppenrennen die Platzierungen für den Einzug in die 3 Finalläufe ermittelt. Für die einzelnen Rennen werden Punkte nach dem gleichen Schema wie in der Formel 1 vergeben und am Ende entsprechend aufsummiert.

Die Teams, die sich nicht für das Finale qualifizieren können, fuhren in einem "kleinen Finale" die Platzierungen 7-12 aus.

An den Start gingen in den beiden Startergruppen die Teams

Die Enaios
Gemeinsam sind wir stark
Hamburg Süd
Die Johanniter Uelzen
Uhlenslotter 1
Uhlenslotter 2


HeideSlotter
Eisi
Rote Rächer
PlitschPlatsch
ROWdys
Die Bomber


In der Gruppe 1 dominierte zunächst das Team Uhlenslotter 2 das Geschehen und konnte die ersten beiden Rennen deutlich für sich entscheiden. In den Läufen 3-6 trumpfte jedoch Hamburg Süd stark auf und entschied die verbleibenden Gruppenrennen klar für sich. Stets in Schlagdistanz auf diese beiden Teams fuhren auch die Uhlenslotter 1, so das in dieser Gruppe die Teams Hamburg-Süd, Uhlenslotter 1 und 2 souverän ins Finale einzogen.

In der Gruppe 2 begann der erste Lauf mit einer Überraschung: Die Titelverteidiger, die HeideSlotter, mussten sich den stark auftretenden ROWdys geschlagen geben und mit dem zweiten Platz begnügen. In den Läufen 2 bis 5 schlugen die HeideSlotter jedoch zurück und entschieden diese Läufe in teilweise sehr spannenden Rennen für sich. Die Gruppe 2 wurde von den HeideSlottern und den ROWdys dominiert. So konnten sich die ROWdys dann auch im 6. Gruppenrennen noch einen weiteren Sieg sichern. Um den dritten Platz entbrannte ein spannender Schlagabtausch zwischen den Roten Rächern und PlitschPlatsch, mit dem besseren Ende für PlitschPlatsch, die mit 2 Punkten Vorsprung ins Finale einzogen.


Am Ende der Gruppenphase ließ sich erkennen, dass die führenden Teams mit großer Konstanz und wenig Abflügen sehr gute Rennergebnisse erzielen konnten und so verdient ins Finale einzogen.


Das "kleine" Finale wurde ausgetragen von den Teams:
Die Enaios
Gemeinsam sind wir stark
Die Johanniter Uelzen
Eisi
Rote Rächer
Die Bomber

Hier gingen die Platzierungen 1 bis 3 an die Teams:
Rote Rächer
Gemeinsam sind wir stark
Die Bomber


Spannend wurde es dann im "großen" Finale. Hier trafen sich die Teams Hamburg Süd, Uhlenslotter 1 und 2, HeideSlotter, ROWdys und PlitschPlatsch.
Der erste Lauf konnte von den HeideSlottern vor den Uhlenslottern 2 und Hamburg Süd gewonnen werden. Während die HeideSlotter hier mit zwei Runden Vorsprung gewinnen konnten, kamen die auf 2-4 platzierten Teams innnerhalb der gleichen Runde mit einem Abstand von wenigen Sekundenbruchteilen ins Ziel. Ein richtig toller Wettbewerb mit hoher Leistungsdichte - Respekt!

Im zweiten Finallauf konnte Hamburg Süd zurückschlagen und so den Abstand auf die HeideSlotter, die den zweiten Platz einfuhren, verringern. Auf Platz 3 folgten die ROWdys.

Vor dem 3. und letzten Finallauf hatten noch Hamburg Süd, die Uhlenslotter 2 und die HeideSlotter eine Chance auf den Sieg. Durch einen Crash mehrerer Fahrzeuge direkt in der Startrunde wurde die Reihenfolge der Fahrzeuge im 3. Lauf auf den Kopf gestellt. Verlierer dieser Kollision waren die HeideSlotter die ans Ende des Feldes zurückgeworfen wurden. Die Aufholjagd gestaltete sich schwierig, so das die HeideSlotter am Ende nicht über den dritten Platz hinauskamen. Platz 2 ging an die Uhlenslotter 2 und Platz 1 erneut an Hamburg Süd, was für dieses Team auch den Gesamtsieg bedeutete.

Die Platzierungen des Finales:
1. Hamburg Süd
2. HeideSlotter
3. Uhlenslotter 2
4. ROWdys
5. PlitschPlatsch
6. Uhlenslotter 3

 

Glückwunsche gehen an Anja und Olaf, die extra aus Hamburg anreisten und als Hamburg Süd gleich bei der ersten Teilnahme den Gesamtsieg einfahren konnten.

 

Abschließend noch die Statistik:
Verbunden mit dem Teilnehmerrekord konnten auch Rekorde bei der Zahl der insgesamt gefahrenen Runden und der erreichten Gesamtdistanz erzielt werden.

Insgesamt wurden 6510 Runden gefahren, was einer Distanz von 200,51 real zurückgelegten Kilometern entspricht.

Rundenrekorde gab es natürlich auch, die Top-3 der schnellsten Runden:
HeideSlotter: 7,388 Sekunden
Hamburg Süd: 7,437 Sekunden
ROWdys: 7,691 Sekunden


Auch für das leibliche Wohl wurde wieder hervorragend gesorgt: Neben diversen Kaltgetränken wurde für Kaffee und gegen Abend Hühnerbrühe nach Großmutters Art und Bratwurst im Brötchen eine tolle Auswahl geboten. Vielen Dank hierfür!

Eine besonderer Dank gilt der Küchencrew, da nicht nur die durstigen Kehlen und hungrigen Mäuler der Rennfahrer bedient wurden, sondern auch bereits ab dem Morgen eine große Zahl von Jugendlichen und Betreuern verschiedener THW-Jugendgruppen versorgt wurden, die am gleichen Tag ihre Leistungsabzeichen gemacht haben. Das war ein langer Tag für euch, vielen vielen Dank!!!

Da nun der Wanderpokal für den Gesamtsieg vorübergehend den Landkreis Uelzen verlassen hat und in Hamburg aufbewahrt wird, laufen in Bälde die Planungen für die nächste Veranstaltung im Herbst an, zu der, auch an dieser Stelle, wieder herzlich eingeladen wird. Weitere Informationen folgen.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: